Hier gehts zu den  
Erfahrungsberichten


Schamane / Schamanischmus / schamanische Techniken

Wer oder was ist Schamane?

 VORWORT
"... Ein Missverständnis, das sich aus unserem westlichen Gelehrtenwissen ergab, war, dass man zunächst annahm, man müsse ein außergewöhnlicher Mensch sein, um die Welt der Schamanen erfahren zu können. Tatsächlich ergaben unsere eigenen Untersuchungen, dass 90 Prozent der Menschen der westlichen Welt leichten Zugang zu diesen Welten haben. Das heißt selbstredend nicht, dass sie Schamanen sind, das heißt nur, dass sie beginnen können. So ähnlich, wie man eben auch Auto fahren lernt."
       aus:  http://www.fss.at/studien/  Wissen erlangen durch schamanisches Reisen
           Vortrag von Michael Harner am 3. Juli 1996 beim Weltkongreß für Psychotherapie, Wien
          Vollständiger Vortrag in Übersetzung  http://www.fss.at/studien/artikel.asp?id=51


Die kürzeste Definition für Schamane lautet: Mittler

 

    Vermitteln
* zwischen der Geistwelt und der so genannten "alltäglichen Wirklichkeit"(1)
*
zwischen sich anscheinend abstoßenden Seelenteile
* zwischen Mitbewohnern  (egal ob Freund oder Feind) 


Das Betätigungsfeld richtet sich nach den individuellen Gaben und Fertigkeiten des Schamanen.



 

(1) Sprachgebrauch Dr. Michael Harners, amerikanischer Antropologe, führender Schamanismusforscher.

 

Wer "darf" sich Schamane nennen?

    Im Sinne Dr. Harners, dem weltweiten Pionier in der Erforschung und Weitergabe schamanischen Wissens, steht es demjenigen zu, welchem erfolgreich mit schamanischen Techniken geholfen werden konnte, seinen Helfer als Schamanen zu bezeichnen. Mit anderen Worten:  Wer erfolgreich Seelenteile zurückholt, von Besessenheit befreit, die Verbindungen zwischen alltäglicher und nichtalltäglicher Wirklichkeit harmonisiert, ist ein (weißmagischer) Schamane / ist eine (weißmagische) Schamanin.

 

Schamanismus, was ist das?

 

Schamanische Fähigkeiten stecken in mehr oder geringerem Maße in jedem von uns. Die Wege zum Initialisierungserlebnis sind mannigfaltig und reichen von der bloßen Zuweisung ohne jegliche Einführung bis hin zur streng reglementierten, nur innerhalb der Blutslinie weiter gereichten Übermittlung.   

       Schamanismus ist die Fähigkeit, mittels Trancereise einen Bewusstseinszustand abseits rationaler, logischer oder physikalischer Erkenntnisse zu erleben und die dabei gewonnenen Erlebnisse (Informationen oder Rituale) in direktem Zusammenhang mit irdischen Problematiken zu stellen.

     Monotoner Klang durch Trommel oder Rassel sowie Musik oder Gesang sind wichtige Elemente zur Erlangung eines mehr oder weniger tiefen Trancezustande, bekannter Maßen werden in manchen Regionen und schamanischen Richtungen  psychoaktive Substanzen oder Alkohol zur Intensivierung der Wahrnehmung eingesetzt.

     Die nach westlichem Verständnis legalen Mittel zur Trance sind Bewegung und Klangschwingungen (beides mehr oder weniger monoton).

 

 

Der Core Schamanismus (Core.. engl. Kern), eingeführt von Dr. Michael Harner

 [ http://www.shamanism.org/      Foundation for Shamanic Studies ] ist eine Richtung, die es erlaubt, ohne speziellen kulturellen Hintergrund drogenfreie Trancereisen zu unternehmen und die gewonnen Erkenntnisse umzusetzen.

 

Wann können schamanische Techniken helfen?

 

Aus schamanischer, das heißt feinstofflicher Sicht ist eine Seele aus zwei Gründen nicht heil:

a) weil ihr Seelenteile fehlen (freiwillig! oder erzwungen)

b) weil ihr fremde Seelenteile anhaften (freiwillig! oder erzwungen)

 Schamanische Techniken können bei der Wiederherstellung der Seelenbalance helfen.


Weil Seelenheil und körperliche Genesung stets mehr oder weniger direkt zusammenhängen, ist eine Kombination von konventioneller Heilkunde und schamanischer Arbeit möglich, jedoch gilt:

 Schamanische Tätigkeiten sind keine Heilverfahren im westlich medizinischen Sinne und weder können sie noch dürfen sie diese ersetzen!

 

Christentum und Schamanismus - verträgt sich das?

ANSATZ 1)
Die Fähigkeit, schamanisch zu arbeiten bedeutet spezifisches Wissen und Techniken anzuwenden. Als Werkzeug steht es solchermaßen auch den Christen frei, ihre persönliche Gotteserfahrung damit zu vertiefen oder z.B. Seelenheil im Namen Jesu zu finden.  (Anmerkung:  Als ehemaliges Vorstandsmitglied eines Kirchengemeinderates und Abgeordneter zur altkatholischen Synodalversammlung kann ich für mich eine klare Verträglichkeit von christlichen Werten mit schamanischen Werkzeugen absolut bejahen.)

Zu allen Zeiten und daher  in allen Religionen wurde Wissen und dessen Umsetzung von Eingeweihten sowohl zum Guten als auch zum Schlechten verwendet. Ganze Völker wurden dahin gerafft im Namen Gottes, häufig sogar in der festen Überzeugung, damit die Seelen der Haiden zu retten.

Finden sich Hinweiße in der Bibel? Unter Vergegenwärtigung des obigen Ansatzes: JA!

ANSATZ 2)
Das Alte Testament gibt zahlreiche Hinweiße darauf, dass z.B. Zauberer, die nicht in der Gunst des ausgewählten Volkes von Abraham und Mose stehen zu töten sind.

    Aber es wäre nicht die Bibel, würden sich nicht auch ebensolche deutlich beschützenden und unterstützenden Hinweiße finden und zwar für diejenigen, die obwohl nicht gänzlich ins religiöse Establishment passend, dennoch von höchsten Befugnisinhabern klar als pro Jesus  oder pro Jahwe deklariert werden.

Altes Testament:  wird eingefügt, sobald eindeutige Quellenangabe gesichtet.

Neues Testament:

Da sagte Johannes zu ihm: Meister, wir haben gesehen, wie jemand in deinem Namen Dämonen austrieb; und wir versuchten, ihn daran zu hindern, weil er uns nicht nachfolgt. Jesus erwiderte: Hindert ihn nicht! Keiner, der in meinem Namen Wunder tut, kann so leicht schlecht von mir reden. Denn wer nicht gegen uns ist, der ist für uns.

Markus 9,38 - 41 (Der fremde Wundertäter)




[kenne sie noch andere diesbezüglich positive Bibelstellen? Bitte teilen sie mir diese mit.
email: Tom@DonTom.com  ]




Zurück zur Hauptseite                            Impressum